Die Kirche – ein Ort für Klage, Trauer und Erinnerung

"Der Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der Herr allein lenkt seinen Schritt." Sprüche Salomos 16,9

Abschied nehmen von vertrauten Menschen ist schwer. Zurück bleiben Angehörige mit Gefühlen der Trauer, Klage, manchmal vielleicht Wut und Verzweiflung. Wir lassen Sie damit nicht allein!

In dieser schweren Zeit möchte wir als Ihre Kirche Sie und alle Betroffenen bestmöglich unterstützen. Gerne ist Ihre Kirche auch schon vor der Beerdigung für Sie da: in Zeiten von schwerer Krankheit, in der Sterbebegleitung.

Und auch nach dem Begräbnis müssen Sie nicht alleine bleiben. Reden Sie mit Ihrem Pfarrer.

Als evangelische Christen sind wir gewiss, dass die Nähe Gottes durch den Tod nicht aufgehoben ist, ganz im Gegenteil. Wir können nicht tiefer fallen als in Gottes Hand - das ist unsere Überzeugung! Dennoch ist es verständlich in dieser Zeit der Trauer mit Gott zu hadern und zu klagen. Vielleicht finden Sie jetzt aber auch besonderen Trost in der Erinnerung an Ihren Angehörigen. Für all das ist Raum in der seelsorgerlichen Begleitung durch Ihre Kirche und in der Beerdigung.

Die evangelische Beerdigung ist Ort des Trostes und des Dankes, Ort der Trauer und der Erinnerung, Ort der Hoffnung, dass mit dem Tod nicht alles aus ist. Das kommt in Gebeten, Predigt und Musik zum Ausdruck. Manchmal, bei tragischen Todesfällen, tut es gut, gemeinsam zu fragen, zu klagen, zu bitten.

In dieser schweren Zeit möchte die Kirche allen Betroffenen die Unterstützung und Liebe geben, diesen Weg gemeinsam zu gehen. Gerne ist die Kirche auch schon vor der Beerdigung für sie da: in Zeiten von schwerer Krankheit, in der Sterbebegleitung. Und auch nach dem Begräbnis müssen Sie nicht alleine bleiben. Reden Sie mit Ihrem Pfarrer.

Anonyme Hilfe und Beratung erhalten Sie darüber hinaus bei der evangelischen Telefonseelsorge  unter den kostenfreien Rufnummern 0800 1110111 und 0800 1110222.