Grafik Gellner

Vor 74 Jahren wurde Dietrich Bonhoeffer ermordet

Am 9. April jährte sich der Todestag des evangelischen Pfarrers Dietrich Bonhoeffer, dem Namenspatron unseres Saals im Evangelischen Zentrum.

"Denken und Handeln im Blick auf die kommende Generation, dabei ohne Furcht und Sorge jeden Tag bereit sein zu gehen – das ist die Haltung, die uns praktisch aufgezwungen ist und die tapfer durchzuhalten nicht leicht, aber notwendig ist." 
Quelle: Widerstand und Ergebung, DBW Band 8, Seite 36

Der evangelische Pfarrer Dietrich Bonhoeffer​ hat in Verantwortung für die kommende Generation persönliche Konsequenzen gezogen. In der Zeit der Herrschaft der Nationalsozialisten hat er sich in den politischen Widerstand begeben und in den Vorbereitungen zum Attentat auf Adolf Hitler mitgewirkt. Die konspirative Arbeit Bonhoeffers wurde entdeckt. Am 5. April 1943 verhaftete ihn die Gestapo. Dietrich Bonhoeffer wurde auf ausdrücklichen Befehl Adolf Hitlers kurz vor Kriegsende am 9. April 1945 im Konzentrationslager Flossenbürg erhängt. ​Erst im Juli erfuhr die Familie von der Hinrichtung. Die Eltern hatten den englischen Sender BBC eingestellt. Dort lief eine Trauerfeier für Dietrich Bonhoeffer. Dietrichs alte Freunde, der Bischof George Bell von Chichester sprach während dieser Feier. 


Die anglikanische Kirche hat Dietrich Bonhoeffer ein Denkmal gesetzt an der Westfassade der Westminster Abbey. (Zusammen mit Maximilian Kolbe, Martin-Luther King, Oscar Romero und anderen wird er dort geehrt als einer der wichtigen Märyrer des 20. Jahrhunderts. Sein Name steht heute für Zivilcourage, gelebtes Christsein, politischen Widerstand. Im Gemeindezentrum haben wir unseren Saal nach ihm benannt und die Büste wieder aufgestellt, die früher im Dietrich-Bonhoeffer-Haus stand. Heute jährt sich seine Ermordung zum 74. Mal.

Weitere Information finden Sie z.B. auf https://www.dietrich-bonhoeffer.net

Zurück