Christuskirche vor strahlend blauem Himmel, Foto K. Eifler

Landeskirche unterstützt Entwurf - Film "Ins Licht" informiert!

Erstellt von mm/kb |

Der Film "Ins Licht" informiert über die zentralen Entwurfsideen zur Renovierung der Christuskirche. Er wurde bei der Gemeindeversammlung am 12. Juli in der Christuskirche gezeigt und diskutiert.

„Ins Licht“ und das Gespräch mit den Gemeindegliedern war Schwerpunktthema der Gemeindeversammlung am 5. Sonntag nach Trinitatis, dem 12. Juli 2020, in der Christuskirche. Einen Bericht von Pfarrer Andreas Grell zur Gemeindeversammlung finden Sie in diesem Beitrag.

Geschäftsführender Pfarrer Michael Murner schreibt zum Film:

Schon nach der Baubegehung der Christuskirche durch den damaligen Pfarrer Peter Loos und den Architekten der Landeskirche Nils Kugelstadt stand im September 2014 fest: Eine umfassende Sanierung der Christuskirche muss bald in Angriff genommen werden.

Der Dachstuhl musste statisch begutachtet werden, weil sich einzelne Verbindungen begonnen hatte zu lösen; beim Mauerwerk konnte es jeder sehen, dass vom Boden her die Feuchtigkeit hochsteigt und Anstrich und Putz an vielen Stellen abfallen; das Tonnengewölbe des Kirchenschiffs zeigte deutliche Risse, die auf Bewegungen im Gewölbe schließen lassen. Auch für die damals fast 20-jährige Orgel war klar, dass in Kürze eine umfassende Grundreinigung und Neuintonation anstand, sollte das Instrument nicht Schaden nehmen durch stetig sich ablagernden Staub und der damit verbundenen Gefahr von Korrosion und Schimmelbildung.

Weil mit dem Erwerb des ehemaligen Klosterareals durch die Kirchengemeinde und dessen begonnene Sanierung und Umgestaltung zum neuen evangelischen Dekanats- und Gemeindezentrum eine andere große Baustelle eröffnet worden war, musste die Christuskirche noch einige Zeit warten und im alten Zustand verharren.

Zum Jahreswechsel 2016/2017 konnten Dekanat und Pfarramt und alle Gruppen und Kreise im neuen Evangelischen Zentrum neben der Christuskirche einziehen.

In Zusammenarbeit mit dem Büro Berschneider + Berschneider Architekten und enger Kooperation mit der Stadt Neumarkt war ein kleines Wunder vollbracht worden.

Der Renovierungsbedarf der Christuskirche wurde durch die neue Vergleichsmöglichkeit mit dem Evangelischen Zentrum nur noch deutlicher.

So konnte im Frühjahr 2018 der Faden „Renovierung Christuskirche“ von 2014 wieder aufgenommen werden.

Das statische Gutachten lag mittlerweile vor und es war klar, dass Dachstuhl und Tonnengewölbe nicht einsturzgefährdet sind, dass aber nicht mehr lange gezögert werden sollte, damit sich der Zustand nicht weiter verschlechtere.

Weil sich die Formen des gottesdienstlichen Lebens seit den 1930er Jahren in Neumarkt in den vergangenen Jahrzehnten Schritt für Schritt geändert hatten, war schnell der Gedanke geboren, die Renovierungsmaßnahmen zu nutzen um nach Möglichkeit den Kirchenraum so zu verändern, dass Liturgie und Architektur wieder übereinstimmen und das Gemeindeleben sich in der Christuskirche mit neuen Möglichkeiten und Formen weiterentwickeln könne.

Mit Brückner & Brückner Architekten konnten wir Neumarkter mit Unterstützung durch wichtige Baufachleute der Landeskirche ein Team gewinnen, dass eine ausgewiesene Erfahrung im Umgang mit Kirchenräumen hat.

Jetzt, Mitte 2020, kommt die Entwurfsplanung des Büros Brückner & Brückner Architekten der Ziellinie immer näher. Schritt für Schritt wird nun auch die Detailplanung weiter vorangetrieben werden.

Dass die Finanzierung des 3,5 Millionen Projekts überhaupt denkbar ist, verdankt die Kirchengemeinde zum einen den vorhandenen, zweckgebunden Rücklagen und Spenden der vergangenen Jahre in Höhe von etwas über 1,4 Millionen Euro.

Ohne die großzügigen Unterstützungszusagen seitens der Landeskirche mit 1,25 Millionen Euro durch den Verteilungsausschuss wäre an eine Realisierung der Pläne aber gar nicht zu denken gewesen.

Bleiben ca. 850.000 Euro, die noch zu erbringen sind über Spenden und Zuschussanträge an mögliche Drittmittelgeber.

Die Zusage der Stadt Neumarkt die Renovierung mit 175.000 Euro ebenfalls großzügig zu bezuschussen und eine private Spendenzusage von 125.000 Euro, sowie weitere bereits erfolgte Zuschusszusagen der Gemeinden Deining und Berngau (gehören evangelischerseits zur Kirchengemeinde Neumarkt) und des Kunstfonds der Landeskirche haben die noch zu erbringenden Eigenmittel auf etwa 525.000 Euro gemindert.

Zur Finanzierung dieser immer noch erheblichen Summe braucht es jetzt noch vieler kleiner und großer Spenden von Gemeindegliedern und Unterstützern der Kirchengemeinde und es sind auch bereits weitere Anträge an Drittmittelgeber gestellt.

 

Der Film „Ins Licht“ stellt Ihnen die zentralen Entwurfsideen der Architekten plastisch vor Augen. Diese Entwurfsideen der Architekten bauen auf Wünschen und Erwartungen auf, die die Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher im Gespräch mit den Architekten Christian und Peter Brückner im Februar 2018 formuliert hatten. Bei einer Gemeindeversammlung im Anschluss an den Erntedankgottesdienst 2018 konnten Gemeindeglieder ihre Wünsche und Erwartungen für eine renovierte Christuskirche an die bei dem Projekt federführenden Architekten Christian Brückner und Stephanie Sauer weitergeben.

Schritt für Schritt übersetzte das Team um die Architekten Christian Brückner und Stephanie Sauer diese Erwartungen und Hoffnungen und Wünsche in eine immer konkreter werdende neue Gestalt für die Christuskirche.

 

Mit freundlichen Grüßen

Pfarrer Michael Murner

Film „Ins Licht“ auf unserem Youtube-Kanal ansehen ...

Zurück